Themencluster Wasser: Handlungsfeld Integriertes Wasser-, Stoff und Energiemanagement

BUS0018EDie Dynamisierung des Energieangebots und die Veränderungen in der Rohstoffbasis tragen ihren Teil dazu bei, dass Prozesse zukünftig noch integrierter gesehen werden müssen als heute. Das gilt auch für das Wassermanagement. Wassersparende Prozesse und eine Vermeidung von Emissionen müssen über das einzelne Verfahren hinaus betrachtet werden. Ein Wasser- oder Ressourcen-Footprint ist nur dann aussagekräftig, wenn auch Vorprodukte und verbundene Prozesse berücksichtigt werden. Ein standardisiertes Konzept für solche Bewertungen gibt es bis heute nicht; jedes Unternehmen legt eigene Standards an, die untereinander nicht vergleichbar sind. Ein erster Schritt müsste deshalb darin bestehen, die vorhandenen Ansätze zu erfassen und zu katalogisieren und dann im Austausch mit Unternehmen und anderen Einrichtungen wie Chemieparks eine gemeinsame Methodik zu entwickeln.

Dieser Beitrag wurde unter Wasser abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s