Themencluster Recycling und Wertstoffkreisläufe: Übergreifende Forschungsthemen

Als bisher noch wenig genutzte Rohstoffquellen wurden im Zukunftsworkshop unter anderem Aschen, Schlacken, Verbundwerkstoffe und Katalysatoren diskutiert. Diese Quellen sind natürlich sehr unterschiedlich: Während Schlacken und Aschen überhaupt erst einmal charakterisiert werden müssen, sollte die Zusammensetzung von Katalysatoren und Verbundwerkstoffen einigermaßen gut bekannt sein, wenn während der Lebenszeit des Wertstoffs dokumentiert wurde, welche Komponenten und Materialien verwendet wurden. Schlacken sind schwer zugänglich, bei Verbundwerkstoffen sind „Solltrennstellen“ denkbar, die von vornherein vorgesehen werden. Doch bei allen Unterschieden: Für das Recycling dieser Stoffe sind ganz bestimmte Fachgebiete und Kompetenzen gefragt.

Recycling mal anders [Bild: Trautner-kunst CC-BY-SA 3.0 via Wikicommons]

Recycling mal anders [Bild: Trautner-kunst CC-BY-SA 3.0 via Wikicommons]

Das fängt an bei den chemischen und physikalischen Trennverfahren: Wie können sich ähnlich verhaltende (Spuren-)Elemente extrahiert und getrennt werden? Was vermag die Adsorption, was die Flotation zu leisten, wie lassen sich geeignete Zusätze entwickeln und einsetzen?

Weiter geht es mit den Bereichen Monitoring bzw. Analytik: Wie kann man schnell und genau die Wertstoffgehalte bestimmen, und wie kann man im Prozess sicherstellen, dass man alles was möglich war, herausgeholt hat (und dann auch auf weitere Trennstufen verzichten, die nicht mehr gebraucht werden)? Um das zu erreichen, muss man Massenbilanzen aufstellen bzw. die einzelnen Stoffe durch die verschiedenen Prozessschritte nachverfolgen – auch hier gilt es geeignete Methodiken weiter zu entwickeln.

Und schließlich geht es um genehmigungsrechtliche Fragen und technische Vorgaben. Die Verwertung von Abfällen unterliegt von der Abholung beim Verbraucher oder Industriekunden bis hin zur Verwertung letzter Reststoffe, aus denen die Wertstoffe abgetrennt wurden, den strengen Vorgaben des Abfallrechts. Technische Vorgaben für die Verbrennung, aber auch bei der Produktion von Verbundwerkstoffen oder Katalysatoren, haben Einfluss auf das Ausgangsmaterial, das für das Recycling zur Verfügung gestellt wird.

All diese Fragen müssen bei der Betrachtung der verschiedenen Recycling-Wege geklärt und im Auge behalten werden – wirklich eine Aufgabe für ein starkes Netzwerk.

Dieser Beitrag wurde unter Recycling und Wertstoffkreisläufe, Rohstoffe abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s