Themencluster Energieumwandlung, -speicherung und –erzeugung: Mobile Systeme – Elektromobilität

Strom mitnehmen - das muss man nicht nur bei Elektroautos. [Bild: Kurt.F.Domnik über pixelio.de]

Strom mitnehmen – das muss man nicht nur bei Elektroautos. [Bild: Kurt.F.Domnik über pixelio.de]

Prozesstechnische Anlagen fahren im Allgemeinen nicht durch die Gegend – obwohl sich das im Zeitalter von mehr Modularisierung und Flexibilisierung ändern mag, wenn die mobile Anlage im Container Wirklichkeit wird. Aber prozesstechnisches Wissen steckt auch schon heute in mobilen Technologien, zum Beispiel im Bereich Elektromobilität. Noch scheint das Ziel „1 Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen“ in weiter Ferne. Die Gründe dafür sind vielfältig: zu geringe Reichweiten, umständliche und langwierige Ladevorgänge, die Notwendigkeit, eine völlig neue Infrastruktur aufzubauen, eher kleine Fahrzeuge, hohe Preise…. die Liste ließe sich wahrscheinlich fortsetzen, aber praktisch alle Faktoren stehen mit den Grenzen der verfügbaren Batterietechnik im Zusammenhang.

Und da kommt Verfahrenstechnik ins Spiel: Verbesserungen bei den Batterien hängen unter anderem von den eingesetzten Materialien ab, vom Elektrodenmaterial über Membranen bis hin zum Elektrolyten. Dazu gehört ein sehr gutes Verständnis elektrochemischer Vorgänge, gleich, ob man an Brennstoffzellen, Lithium-Ionen- oder Zink-Luft-Batterien denkt. Auch die Katalytiker finden hier ein breites Betätigungsfeld. Eine Alternative oder eine Ergänzung dazu könnten Superkondensatoren darstellen, die ebenfalls elektrische Energie speichern.

Die Experten beim Zukunftsworkshop haben dabei ausdrücklich festgehalten, dass es nicht um Konkurrenz zu bestehenden Aktivitäten wie zum Beispiel der Technologieplattform Elektromobilität geht. Stattdessen sollen die Verfahrenstechniker ihr Wissen über das System „elektrochemische Zelle“ einbringen und außerdem die Weiterentwicklung in speziellen Bereichen vom Laptop bis zum Satelliten fördern, die derzeit nicht im Fokus der großen Forschungsvorhaben stehen.

Dieser Beitrag wurde unter Energie und Mobilität, Energieumwandlung und Speicherung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s