Themencluster Wasser: Dynamische Wasseraufbereitungsprozesse (Entwicklung, Simulation, Modellierung, Messung, Steuerung, Optimierung)

Escher-WaterfallAlles wird dynamisch und flexibel – die Stromversorgung, das Rohstoffangebot und daraus abgeleitet auch die verfahrenstechnischen Prozesse. Die Wasseraufbereitung muss entsprechend mitziehen. Denn wenn Produktionsprozesse je nach Energieverfügbarkeit ihre Kapazität anpassen oder modulare Anlagen heute ein anderes Produkt herstellen als gestern, ändern sich auch die Frachten in den Prozesswässern hinsichtlich Quantität und Qualität. Man benötigt also eine robuste online- und/oder inline-Messtechnik, die die Wässer analysiert und unter Umständen eine große Bandbreite an möglichen Stoffen erfassen muss. Eine intelligente Steuerung und Regelung passt auf dieser Basis die Leistung von Wasseraufbereitungsanlagen an den realen Bedarf an. Das muss sehr schnell und reibungslos erfolgen – besonders, wenn gleichzeitig die Wasserkreisläufe weitgehend geschlossen werden sollen. Eine große Herausforderung, die auf das industrielle Wassermanagement zukommt!

Dieser Beitrag wurde unter Wasser abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s