„Viele aktuelle Themen kann ein Unternehmen allein nicht mehr stemmen“

Warum engagieren sich Experten aus der Industrie bei ProcessNet, und welchen Mehrwert können Firmen daraus ziehen? Wir haben Dr. Kai Dadhe, Evonik Industries, den neuen Vorsitzenden der ProcessNet-Fachgemeinschaft PAAT gefragt. Was für ihn die derzeit größte Herausforderung für die Prozessindustrie ist, erzählt er im Interview.

Herr Dr. Dadhe, womit beschäftigen Sie sich in Ihrem beruflichen Alltag?

Dr. Kai Dadhe ist der neue Vorsitzende der ProcessNet-Fachgemeinschaft und ProcessNet-Fachgruppe PAAT. Nach dem Studium der Elektrotechnik und der Promotion in Chemietechnik begann er seine Berufslaufbahn 2005 als Projektingenieur in der Verfahrenstechnik bei Evonik. Heute leitet er die Abteilung CAPE & Automation.

Im Bereich der Verfahrenstechnik bei Evonik Technology & Infrastructure leite ich die Abteilung „CAPE & Automation“. Neben der Unterstützung unserer operativen Chemiesegmente im konkreten Projektgeschäft geht es um die proaktive und strategische Weiterentwicklung der bei uns zum Einsatz kommenden Methoden und Technologien. Eine weitere Kernaufgabe ist das Recruiting junger Mitarbeiter und deren Begleitung bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung.

Wie sind Sie auf ProcessNet aufmerksam geworden?

Das erste Mal war ich auf einer Konferenz in den frühen 2000er Jahren in Weimar während meiner Zeit als Doktorand an der TU Dortmund (da ich Elektrotechnik studiert habe, war die Prozesstechnik vorher nicht meine Community).

Weshalb engagieren Sie sich ehrenamtlich bei ProcessNet?

ProcessNet und darin die PAAT halte ich für eine enorm wichtige Organisation, um technologische Fragen und Herausforderungen mit einem breiten Spektrum aus Industrie, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zu diskutieren und Lösungen gemeinsam zu finden. Und wie auf dem 57. Tutzing Symposium „100% digital“ zu beobachten war, gehen die aktuellen Fragestellungen rund um die Veränderungen durch die Digitalisierung der chemischen Industrie weit über Technologien hinaus zur Betrachtung gesamtgesellschaftlicher Aspekte.

Was nehmen Sie aus ProcessNet für sich selbst bzw. für Ihr berufliches Umfeld mit?

Die Diskussionen mit den Peers aus der Industrie, Vorträge und Veranstaltungen und damit die Möglichkeit, den Stand und die Entwicklungen der Technik zu beobachten sind für mich Anregungen für das eigene berufliche Handeln. Da viele der aktuellen und komplexen Themen nicht mehr ein Unternehmen alleine stemmen kann, ist der Austausch über Firmen- und Institutsgrenzen hinweg sinnvoll und sehr hilfreich.

Was war bisher Ihre interessanteste Erfahrung/ Erkenntnis im Rahmen von ProcessNet?

Hier ein einzelnes Ereignis herauszusuchen, ist schwierig. Aber die Atmosphäre in Tutzing war schon besonders und einmalig.

Was wünschen Sie sich, was sich in der Fachgemeinschaft PAAT in fünf Jahren verändert haben soll, und wie könnte dies geschehen?

Ganz entscheidend für die Community wird es sein, wie wir die digitale Transformation gestaltet bekommen, so dass die Prozessindustrie in Deutschland fit für die Zukunft ist. Wenn wir in fünf Jahren sagen, dass wir den richtigen Weg gegangen sind, uns nicht von Unwägbarkeiten haben beirren lassen und aus unseren Fehlern schnell gelernt haben, wären meine Wünsche erfüllt. Und ich hoffe, dass wir in der PAAT die Vielfalt der unterschiedlichen Fachgruppen, Arbeitsausschüssen und temporären Arbeitskreisen behalten und weiter entwickeln und dabei  viele interessante Jahrestagungen erleben dürfen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Im Mittelpunkt der Fachgemeinschaft PAAT steht der Plant-Life-Cycle von Produktionsanlagen mit den Schwerpunkten Verfahrensentwicklung und -optimierung, Planung und Bau sowie Betrieb und Maintenance. Betrachtungsperspektive ist dabei der Gesamtprozess bzw. die Anlage sowie das Zusammenspiel der Teilkomponenten. Die Fachgruppe Prozess- und Anlagentechnik konzentriert sich auf die verfahrenstechnischen und abwicklungstechnischen Themen im Lebenszyklus von Anlagen.  Das Jahrestreffen der Fachgemeinschaft findet jeweils im Herbst statt; weitere Informationen unter https://processnet.org/PAAT.html.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s